Die Arbeit von Amnesty International gründet auf dem Engagement von Freiwilligen. Werden auch Sie aktiv, informieren und engagieren Sie sich mit uns. Wir freuen uns über jede Mitarbeit. Diese Mitarbeit kann daraus bestehen Informationsstände in der Stadt zu organisieren und besetzen, Informationszettel zu verteilen und Umfragen zu erstellen. Auch führen wir Lesungen, Podiumsdiskussionen und Filmvorführungen durch. Die wesentliche Basis der Amnesty-Arbeit stellt aber immer wieder das Verfassen von Briefen und Petitionen dar. Wir sind der Zeigefinger, der sich auf diejenigen richtet, die sich nicht an die Menschenrechte halten. Hierzu werden Kampagnen organisiert, die länger laufen und durch verschiedene Aktivitäten (siehe oben) unterstützt werden. Es gibt aber auch dringende Fälle, sogenannte Urgent Actions (UAs), bei denen wir auf Unterstützung angewiesen sind, um möglichst viele Faxe, Briefe und Emails an eine Regierung zu schicken, damit die Situation in einem aktuellen Menschenrechtsfall verbessert wird.

Wir suchen jederzeit weitere engagierte Mitglieder für die aktive Arbeit im Raum Zürich.

Im Einzelnen suchen wir:

  • Briefeschreiber, die an unseren Briefaktionen teilnehmen wollen. Hierfür ist es nicht notwendig aus dem Raum Zürich zu kommen. Wir versuchen in Zukunft alle nötigen Informationen auf unserer Webseite veröffentlichen. Zur Zeit erfolgt der Informationsaustausch über Email.
  • Organisatoren für die Aktivarbeit im Raum Zürich. Diese würden unsere Arbeit erweitern mit eigenen Ideen für Informationsstände, Filmvorführungen und Lesungen.

RSS Aktuelle Petitionen von amnesty.de

RSS Nachrichten von amnesty.org

  • UN: Nuclear powers must join historic treaty making nuclear weapons illegal 22. Januar 2021
    Today is an historic milestone in the campaign to rid the world of nuclear weapons, Amnesty International said, as the UN Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons (TPNW) enters into force. The treaty makes it illegal under international law to develop, test, possess, host, use or threaten to use nuclear weapons, and has been adopted by two-thirds of UN member states.  None of the […]
  • Ukraine: ECHR ruling on EuroMaydan protesters is a crucial step towards justice 21. Januar 2021
    Reacting to the European Court of Human Rights’ (ECtHR) ruling that the Ukrainian state bore responsibility for unlawful detentions, ill-treatment, abductions and in one instance killing of protesters during the violent crackdown on EuroMaydan protests in winter 2013-2014, Oksana Pokalchuk, Amnesty International Ukraine’s Director, said: “The European Court of Human Rights’ ruling reflects what Amnesty […]
  • Uganda: End politically motivated detention of Robert Kyagulanyi and his wife 20. Januar 2021
    The Ugandan authorities must immediately lift the police and military siege of opposition leader Robert Kyagulanyi’s home and release him and his wife Barbara Itungo Kyagulanyi. This is an arbitrary detention, said Amnesty International as the post-election blockade entered its 7th day.
  • Bahrain: Investigate cleric’s report of torture 20. Januar 2021
    Responding to the report of torture and other ill-treatment committed against Shi’a cleric Sheikh Zuhair Jasim Abbas, held in solitary confinement at Bahrain’s Jaw prison and denied communication with his family since late August 2020.
  • Viet Nam: New leadership must seize opportunity to reverse human rights decline 20. Januar 2021
    The no. of prisoners of conscience has doubled since the last party congress, Amnesty International said.