Unsere Gruppe

Die Amnesty Südostasien-Gruppe arbeitet seit 1992 zu den Ländern Myanmar, Vietnam, Laos, Kambodscha und Thailand. Sie geht aus dem früheren «Southeast-Asia Mainland Regional Action Network» (SEAMRAN) von Amnesty International hervor, welches die Südostasiatischen Festland-Länder umfasste. Die Hauptmotivation der Aktiven war ursprünglich der Vietnamkrieg und seine verheerenden Folgen. Heute ist der Fokus auf Myanmar. Mittlerweilen sind die alten Aktionsnetzwerke aufgelöst und der Aufbau neuer, dezentralisierter Strukturen von Amnesty International weltweit im Gange. Die Motivation und das Interesse für die Menschenrechts-Arbeit in diesen Ländern ist jedoch geblieben.

Es besteht eine Vielzahl an Möglichkeiten mitzumachen. Der Kern der Gruppe und auch eines daran angeschlossenen weiteren Netzwerkes bilden zwei LänderexpertInnen, die in gegenseitiger Absprache Aufgaben und länderspezifische Aktionen betreuen. Wir setzen uns mit Briefen, Appellen, Pressearbeit, öffentlichkeitswirksamen Aktionen sowie Lobbyarbeit gegenüber Regierungen, Institutionen und Unternehmen für die Menschenrechte in den betroffenen Ländern ein.

Zu diesem Zweck arbeiten wir vor allem mit der Lokalgruppe Zürich in gemeinsamen Aktionen, mit andern Amnesty Gruppen schweizweit oder interessierten Individuen zusammen, wie auch mit NGO’s. Wir stehen in engem Kontakt mit den A.I. Researchern in London und Asien, sowie mit der Schweizer Sektion in Bern.

Mitmachen

Dein freiwilliges Engagement zählt. Du kannst dich mit Menschenrechtsaktivistinnen und -Aktivisten und mit Opfern von Menschenrechtsverletzungen solidarisch zeigen sowie Druck auf Behörden  aufbauen. Nicht zuletzt aufgrund des Engagements von Freiwilligen werden immer wieder Gefangene in den betroffenen Ländern freigelassen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten eines Engagements:

  1. Briefaktionen bzw. «Dringende Aktionen»: Du erhältst per Mail Musterbriefe zu inhaftierten Gewissensgefangenen, die du unterzeichnen und an die jeweilige Regierung oder Ministerien/ Strafanstalten verschicken kannst, um Druck auf die Behörden aufzubauen, die Gefangenen freizulassen oder zumindest die Haftbedingungen zu verbessern.
  2. Erhalt von zusätzlichen Hintergrundinformationen. Neben den Briefaktionen erhältst du regelmässig Hintergrund-Informationen zu Menschenrechtsverletzungen in den betroffenen Ländern.
  3. Aktive Mitarbeit in der Südostasiengruppe: Nach Bedarf treffen wir uns zum Austausch und bereiten im Rahmen der Zürcher Lokalgruppe Aktionen (z.B.Filmabende, Diskussionen) vor.
  4. Betreuung von individuellen Gewissensgefangenen («Individuals at risk»). Hier kannst du dich persönlich für einen Gewissensgefangenen und seine Familie einsetzen. Dies geschieht in der Regel über einen längeren Zeitraum.

Kontakt

Wenn du an die Dringlichkeit der Verteidigung der Menschenrechte glaubst, vielleicht auch ein persönliches Interesse an einem der betroffenen Länder mitbringst, und auch einen persönlichen Beitrag leisten willst, dann melde dich entweder unter ebgut@bluewin.ch, oder unter MaPeitz@gmx.ch und wir stehen gerne zur Verfügung für mehr Info. Wir freuen uns über dein Interesse.